Fahrzeuge

nächster Dienst

OKT
07
Angriffsübung
07.10.2016 19:30

Wettermeldungen

Wetterwarnungen
Frage: Wie gefällt dir die neue Seite?
Gefällt mir gut
Naja, geht so
Gefällt mir nicht

Einsatz | 26. August 2016

Fehlalarm in Wilschdorf

Am Vormittag des 26. August wurden die Kameraden der Feuerwehren Wilschdorf, Dürrröhrsdorf-Dittersbach, Dobra und Neustadt ins Gewerbegebiet nach Wilschdorf alarmiert. Vor Ort hatte die Brandmeldeanlage eines Entsorgungsbetriebs ausgelöst. Nach einer ersten Lageerkundung durch die Wilschdorfer Kameraden stellte sich die Auslösung als Fehlalarm heraus.
Alle beteiligten Kameraden konnten den Einsatz damit wieder beenden.
Veranstaltung | 10. September 2016

Vereinsfahrt in Spindlermühle

Nach längerer Vorbereitung konnte sie nun endlich los gehen: Die erste mehrtägige Vereinsfahrt seit vielen Jahren. Ziel der Reise war der Ort Spindlermühle im wunderschönen Riesengebirge.
Unser Ausflug begann bereits um sieben Uhr am Samstagmorgen. Nach dem Beladen des Busses fuhren wir auf der ersten Etappe bis nach Harrachov, wo wir eine Pause einlegten. Anschließend fuhren wir weiter bis zum Hotel, wo wir zunächst erst einmal Mittag gegessen haben.
Allgemein | 20. September 2016

Großübung am 17.09.2016

Am 17.09.2016 fand die jährliche Großübung der Löschgemeinschaft in Stürza statt. Unter dem Stichwort "Brand mittel" wurden die ersten Wehren gegen 13:30 Uhr nach Stürza alarmiert: Zum Bericht.
Jugendfeuerwehr | 09. Oktober 2015

Löschangriffsübung

Ein fester Termin im Dienstplan der Jugendfeuerwehr ist die jährliche Übung im Beisein der Eltern. Diese fand dieses Jahr am neunten Oktober an der ehemaligen Wanderhütte hinter dem Buswendeplatz statt.
Dazu wurde eigens eine kleine Holzhütte errichtet. Diese Hütte fiel jedoch einem "Brandstifter" zum Opfer, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde.
Die anrückenden Kameraden der Jugendfeuerwehr begannen nach ihrem Eintreffen natürlich sofort mit einem Löschangriff.
Wissenswertes | 27. November 2014

Rettungsgasse rettet Leben!

Nach einem Unfall entsteht fast immer ein Stau. Bleiben die dringend benötigten Rettungskräfte auf dem Weg zum Ort des Geschehens im Rückstau stecken, kann es für die Unfallopfer gefährlich werden. Denn jetzt zählt jede Sekunde.
Um den Weg für die Einsatzkräfte freizuhalten ist laut § 11 Abs.